Skip to main content Skip to site footer

You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

Keine Panik – So überstehen Anleger die Achterbahn der Emotionen

2 months ago
Umgang mit marktbedingten Emotionen

Investoren werden von Natur aus stark von den aktuellen Geschehnissen am Markt beeinflusst. Aufgrund der unzähligen turbulenten Ereignisse – wie dem Krieg in der Ukraine, den steigenden Zinsen und der hohen Inflation – weicht die frühere auf steigenden Kursen gründende Euphorie der Furcht und Verzweiflung, die einige Anleger sogar zum Ausstieg bewegen.

Dabei ist Volatilität an den Märkten ganz normal. Verfolgen Sie daher lieber langfristige Investitionspläne, als Ihre Strategie auf der Grundlage von kurzfristigen Marktereignissen zu ändern. Statt bei fallenden Kurse in Panik zu geraten und zu verkaufen, könnten sie diese sogar eher als eine gute Kaufgelegenheit nutzen. Die Abbildung unten verdeutlicht, wie sich die Emotionen der Anleger in den verschiedenen Phasen der Marktgegebenheiten verändern können.

Cycle of investor emotions

Quelle: Capital Group 2022: Keine Panik; Umgang mit marktbedingten Emotionen.


Konzentration auf langfristige Ziele

„Ankern“ geschieht, wenn sich Anleger auf eine bestimmten Punkt verlassen, z. B. den Wert ihrer Anlagen zu einem bestimmten Zeitpunkt oder einen Höchststand an der Börse, als Referenzpunkt für künftige Anlageentscheidungen. Im Falle eines stark veränderten Markts kann dies zu einem übermäßig pessimistischen Blick auf ihr Portfolio und zu überhasteten Entscheidungen führen, die auf lange Sicht nicht in ihrem besten Interesse sind.

Es ist wichtig, langfristige Ziele im Auge zu behalten und Entscheidungen nicht aufgrund kurzfristiger Umstände zu treffen. Machen Sie sich bewusst, dass die Aktienmärkte zwar von ihrem kürzlichen Höchststand gefallen sind, über die gesamte Dauer jedoch stetig gestiegen sind.

Vermeidung von Angst im Markt

Untersuchungen zeigen, dass Menschen Verluste viel stärker wahrnehmen als Gewinne. Dies kann oft zu einem Verhalten führen, das als „Verlustaversion“ bekannt ist, und Anleger dazu bringen, Entscheidungen zu treffen, die nicht in ihrem besten Interesse liegen, z. B. indem sie auf einen Abschwung mit einer Umschichtung ihres Portfolios in risikoärmere Anlagen reagieren. Diese können die Verluste vorübergehend eindämmen, bieten aber wenig Wachstumspotential.

Risk aversion graph

Quelle: Capital Group, 2022

Anleger sollten sich vor Augen führen, dass sowohl Aufschwung als auch Abschwung Teil des normalen Marktzyklus sind. Diese „Verluste“ während des Abschwungs werden nur realisiert, wenn sie ihre Anlagen verkaufen. Auch wenn es schwierig ist, sollten Anleger versuchen, sich vom kurzfristig sinkenden Wert ihrer Anlagen nicht beunruhigen zu lassen, sondern ihre langfristigen Anlageziele im Auge zu behalten.


Laden Sie unseren „Leitfaden für die Investition an volatilen Märkten“ herunter

3945 KB | PDF

Dieser Leitfaden behandelt die Aspekte, die Sie bei einer Investition in Phasen mit einer höheren Volatilität an den Märkten beachten müssen.

Weiterlesen

We use cookies to give you the best possible experience of our website. If you continue, we'll assume you are happy for your web browser to receive all cookies from our website. See our cookie policy for more information on cookies and how to manage them.