Skip to main content Skip to site footer

You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

The monthly review - Top-Stories im März

2 months ago

QUICK LOOK
DIE MÄRKTE

-12,5%

S&P 500

-16,3%

EURO STOXX 50

-13,8%

FTSE 100

-17,2%

CAC 40

-16,4%

DAX 30

-16,8%

BEL 20

-22,4%

FTSE MIB

-22,2%

IBEX 35

-7,1%

TOPIX
   
        Quelle: Bloomberg 31.03.2020

Mauer des Geldes trifft auf Mauer der Angst

Die Finanzmärkte wogen die negativen Auswirkungen von Covid-19 gegen massive Konjunkturpakete zur Unterstützung der Volkswirtschaften in aller Welt ab. Regierungen und Zentralbanken intervenierten und versprachen sowohl Ausgaben als auch Liquiditätsgarantien für die Finanzmärkte. In den USA bspw. verabschiedete der Kongress einstimmig ein Rettungspaket in Höhe von 2 Billionen USD, während die Federal Reserve (Fed) im Rahmen eines erneuten QE-Programms (quantitative Lockerung) den unbegrenzten Kauf von Anleihen versprach. All dies sind Maßnahmen, die den Märkten helfen sollen Vertrauen zurückgewinnen, während die Regierungen versuchen, die Bevölkerung im Lockdown zu beruhigen.

Störungen bei Handelsgesprächen

Die zweite Gesprächsrunde zwischen der EU und Großbritannien über ein Post-Brexit-Handelsabkommen wurde abgesagt. Viele der beteiligten Länder haben die Grenzen geschlossen. Unterdessen wurde bestätigt, dass der britische Premierminister Boris Johnson und Michel Barnier, der Brexit-Chefunterhändler der EU, positiv auf Covid-19 getestet wurden. Da die Regierungen sich nun auf den Umgang mit der Pandemie konzentrieren, werden sich die Brexit-Gespräche wahrscheinlich weit über den ursprünglichen Termin Ende 2020 hinziehen. Und eine ganze Reihe von Welthandelsgesprächen, nicht zuletzt die Gespräche zwischen den USA und China, die im vergangenen Jahr die Tagesordnung dominierten, sind vorerst auf Eis gelegt worden.

Covid-19 schafft saubere Luft

Man sagt, jede Wolke hat einen Silberstreif, vielleicht sogar das Covid-19-Virus. Bilder der NASA zeigen einen dramatischen Rückgang der Verschmutzung der Erdatmosphäre. Da Fabriken geschlossen wurden und Flugzeuge nicht mehr fliegen, sank der Stickstoffdioxidgehalt zwischen Januar und Februar um bis zu 30 %. Und weil Verkehrsstaus in abgeriegelten Städten wie New York der Vergangenheit angehören, sind die Kohlenmonoxidwerte im Vorjahresvergleich um 50 % gesunken. Leider haben sich die Delfin-Sichtungen in Venedig als Falschnachricht herausgestellt!

ZURÜCK ZUR STARTSEITE

We use cookies to give you the best possible experience of our website. If you continue, we'll assume you are happy for your web browser to receive all cookies from our website. See our cookie policy for more information on cookies and how to manage them.